Do Good or Go Home * Goodies Friday*

44f506feb54b11e1b00112313800c5e4_6_large

*Aloha Friday* ist der Tag auf Hawaii, wo es etwas gemütlicher zu geht.

Aloha ist nicht nur ein Grußwort, es ist mehr. Aloha ist ein Lebensgefühl. Aloha lässt sich sogar ableiten von dem Wort „Liebe“. Es beeinhaltet also mehr als ein Hallo: Es wünscht dem Gegrüßten Mitgefühl, Zuneigung und eben Liebe.

Aloha und Yoga haben viel gemeinsam. Mit Yoga schult man nicht nur das Bewusstsein und seinen Körper. Yoga sensibilisiert auch für andere. Je länger Du übst, desto feinfühliger wirst Du für andere und ihr Leid. Das ist machnmal anstrengend und ein Kampf, weil es soviel zu tun gäbe, aber im Grunde: Wenn alle Yoga machen würden und jeder etwas tun würde….

Also gebe ich heute mal meine Urbanyogini DO GOOD Tipps:

Such Dir einfach was aus und freue Dich über Deinen ALOHA FRIDAY…Denn Aloha ist auch in Hamburg, Ulm und Kreuzberg – solange es in Dir ist!

Ich mag die Idee der Schlemmertüte: Schlemmertüte bringt Dir Deine Lebensmittel einmal die Woche nach Hause. Zu regionalen und frischen Lebensmitteln kommen Rezepte für 5 Tage, die eine Familie glücklich machen und jeder Mütter (egal ob Job oder Hausfrau) ein Lächeln schenken.

Heute spendet Schlemmertüte bei Facebook für jeden neuen Freund 0,50 € an die Vereinigung der Tafeln, die sich in Deutschland um Menschen kümmern, die nicht täglich gutes Essen erhalten.

Doonited ist eine ganz junge Plattform. Daniel möchte mit Doonited zeigen, wieviel Gutes in uns schon steckt und was noch alles möglich ist. Doonited wurde gegründet, um Menschen dafür zu begeistern, dass Gutes zu tun, mehr ist, als nur Ego Pflege. Hey wir sind soziale Wesen – WE NEED EACH OTHER! Egal, ob Du einer alten Dame über die Strasse hilfst oder freiwillig Kinder im Krankenhaus betreust. Es tut gut gehört zu werden, es tut gut, zu lesen, was wir alles erreichen können. Doonited ist bei Facebook mit vielen Aktionen bemüht Euch zu zeigen, was wir alle so machen.

Jana betreut aus Berlin die Yogi Nomads, über die ich bereits schon mal geschrieben habe. Die Yoga Nomads treffen sich zum Midsomar (21.06) zur Sommersonnenwende in Göteburg. Die Organisation möchte vorallem das Bewustsein der Menschen positiv verändern. Es gibt weltweit freie Mitarbeiter, die sogar Teacher Trainings ausrichten.

Zu guter Letzt noch Milkshake: Hier bekommst Du täglich Anregungen, wie die Welt etwas besser werden kann. Es ist großartig zu sehen, was möglich ist, wenn alle anpacken. Der Fokus liegt bei Milkshake auf Kindern und wie wir ihre Zukunft sichern können. Get Milkshaked!

Aloha Friday!

*Do Good*

 

 

 

 

Home is where my mat is – Create a global Sangha

Das erste Mal bemerkte ich es auf Mallorca. Es war Oktober – Regen, viel zu kalt und ich hatte kein Hotelzimmer mehr, wegen der nahenden Winterpause. Ich besuchte eine Yoga Stunde bei Elena, auf Spanisch. Ich verstand kein Wort, aber ich tat mein Bestes um meinen Flow zu bekommen – meinen Fokus, meine Atmung…schließlich musste ich noch sechs Wochen hier arbeiten und kannte die Leute kaum, bei denen ich nun die nächsten Wochen wohnte. KLICK! Ein Gefühl von zu Hause auf meiner Matte war da, in Bruchteilen von Sekunden: mal ein Krieger,  mal ein Atemzug, mal zu wissen welche Sequenz folgt, obwohl ich kein Spanisch verstand.

Dann auf Maui – Geckos an den Wänden und ein Klima, wie Bikram Yoga und das über fünf Stunden am Tag. Natürlich verstehe ich englisch, aber ich kannte niemanden um mich herum, war gejetlagt nach 24 Stunden Anreise und völlig hinten drüber. KLICK! Ein Atemzug und ein OM, ein Kopfstand am anderen Ende der Welt und ich war zu Hause auf meiner Matte..

Los Angeles: Bryan Kest´s Stimme surrt um einen im Einklang mit den Deckenflügeln, welche die schwitzige Luft weiter verteilen. Um mich Models, Schauspieler und Yogis aus dem Bilderbuch amerikanischer Journals. Ich war fest entschlossen auszuwandern und war so knapp davor LA als meine Heimat zu verstehen: KLICK! Savasana, zu Hause.

Gestern war ich in Köln und ich besuchte meine Yoga Schule, wo meine Wurzeln sind, im Rahmen eines Geschäftstermines. Ich stieg die Treppen hinauf in das mittlerweile zweite Studio von Amy, Nicole und Frank und hörte Amy mit ihrer schönen Stimme im Büro vor sich her singen. KLICK: HOME…Die Stunde war eine Level 1 Stunde am Dienstag Morgen in Köln – nichts außergewöhnliches, aber ich war zu Hause. Ich war perfekt ausgestattet für eines der wichtigsten Meetings in diesem Jahr, dank meiner Yogastunde und diesem Gefühl, welches Ziel sicher anklopft, wenn ich wieder mal unterwegs bin: ZU HAUSE!

Man braucht das Gefühl: Auf Reisen um so mehr und auch, wenn man in seiner Stadt ist. Die Welt ist zu schnell, so schnell, dass wir manchmal nicht mal in unseren vier Wänden und ganz schlimm, manche nicht mal in ihrem Körper zu Hause sind. Es ist das wichtigste Gefühl; es ist essentiell für Yoga Lehrer zu Hause zu sein, egal wo sie sind. Es ist eine Grundvorraussetzung für ein harmonisches Miteinander, dass man zu Hause (als Begriff von Wohlfühlen, entspannt, zufrieden) bei sich ist.

Suche nicht, ob du ständig etwas besseres findest, sondern versuche anzukommen bei dir. Egal wo du bist und wer gerade um dich ist. Vielleicht brauchst du dafür deine Yogamatte, deinen Lieblingspullover oder eine bestimmte Musik – kultiviere ein Gefühl von zu Hause, um gut zu dir zu sein und auch dann anderen ein gutes Gefühl zu geben.

Für genau dieses Gefühl liebe ich es in jeder Stadt in der ich bin, in die Yoga Schulen zu gehen und einfach eine Stunde mitzumachen. Man ist sofort Teil der Community dort: Der Sangha.

Eine wunderschöne Verbindung schaffen Jana und die Cityyoga Crew aus Berlin, wo ich an diesem Wochenende meine „Home is where your Mat is“ Suche untermauern werde: Unter dem Motto: Explore new places, make new friends and expands your Yoga gibt es den ersten Nomaden Yoga Gathering:

Anfang diesen Jahres entstand auf einem Anusara Retreat in Costa Rica eines der jüngsten und kreativsten Konzepte der Yoga Neuzeit. 

Die besten Yoga Lehrer aus europäischen Städten organisieren einen Wochenendtrip in eine ausgewählte Stadt, und bringen ihre Schüler gleich mit. Vor Ort werden die traveling Yogi Nomads von Yogis aus der gastgebenden Stadt untergebracht. So haben die Gäste die Chance, auf authentische Weise die Stadt kennenzulernen, neue Freundschaften zu schliessen, ihr Yoganetzwerk zu erweitern, und viele spielerische Yoga-Sessions mit anderen begeisterten Yogis aus ganz Europa zu geniessen. 

Am Wochenende des 15./16. Oktober findet dieses Gathering zum ersten Mal statt – und gastgebende Stadt ist Berlin! Neben einem 3-stündigen Workshop im YogaRaumBerlin finden in diesem Rahmen diverse Guerrilla Style Yoga Sessions der teilnehmenden Lehrer bei City Yoga statt. Alle Fragen dazu beantwortet Euch Jana: jana@jnanaprojects.com

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr dieses schöne Projekt unterstützt und mit eurer Couch oder eurer Energie auf der Matte. Denn zu Hause ist überall…auf deiner Matte