Hallo Körper, hörst Du mich?

418409_335903756447513_167821829922374_887965_687336705_n

Du hast es weit gebracht! Ich bin stolz auf Dich. Du bist für mich durchs Feuer gelaufen und hast mit mir im Dschungel geschlafen. Du hast mich nicht verlassen, als ich dachte es bleibt keiner mehr und bist auch immer der Letzte auf meinen Partys: ABER die letzten 100 Meter, also wenn eigentlich alles erledigt ist, dann streikst Du. Du weichst mir aus, gerade wenn ich dachte, Dich verstanden zu haben. Seit Jahren versuche ich, mich Dir achtsam und mit viel Aufmerksamkeit zu nähern. Was haben wir nicht schon für skurille Sachen gemeinsam erlebt, alles um des besseren Miteinanders Willen. Man könnte sagen wir führen eine wilde Affäre, die sich ganz langsam in eine sehr harmonische und liebevolle Beziehung entwickeln wird, wenn wir aufeinander aufpassen. Meine Freunde nennen Dich einen sehr liebevollen und starken Partner. Meine Eltern allerdings sind sich da nicht so sicher, für sie gilt immer noch ein anderes Gesetz. Meine Eltern trauen noch lieber anderen, als sich und ihrem Gefühl. Die Zeit war damals noch anders – wir sehen es ihnen nach, wenn sie kopfschüttelnd meine Erklärungen hören, warum Du mir gerade wieder ein wenig distanziert vorkommst.

Körper – ich danke Dir dennoch. Du hast es schließlich geschafft mich so werden zu lassen, wie ich bin.

Yoga leistet einen grandiosen Beitrag. Einen Beitrag dazu, Dich immer besser verstehen zu können und vorallem, darauf zu vertrauen, dass Du das Richtige tun wirst. Es lehrt mich, dass Du eigentlich nur Heilung als Ziel hast. Jede Zelle von Dir möchte Dich und mich zusammenbringen. Dafür gibst Du echt alles! Manchmal zweifel ich ja wirklich ein wenig, ob Du Dir da immer so sicher bist, was Du da tust. Dann wiederum denke ich: “ Wer bist du mit deinen 32 Jahren dich hier einzumischen, in diese Arbeit?“ Aktuell also liegst Du hier seit Tagen im Bett, nach einer schönen Reise und ich fühle mich elend. Aber unaufhörlich kämpfst Du wie eine Löwenmutter und ich habe es nach dem dritten Tag aufgegeben mich dagegen zu stellen: Ich lass Dich machen. Du hörst eh nicht auf, bis Du fertig bist. Als ich das realisiere durchdringt mich eine unfassbar schöne Stille. Eine Ruhe, die nicht nach Antworten suchen muss und eine Stille, die Raum lässt für Heilung.

Die letzten Tage habe ich viel über Dich nachgedacht und recherchiert. Körperbewusstsein und Liebe. Heilung und Vertrauen. Es klingt natürlich herrlich spirituell und ja das ist es: Spirituell in seiner ursprünglichen Form heisst: Geist, Sein, Atmen – und was will ich denn bitte, wenn ich ein Bewusstsein für meinen Körper haben will. Atmen, Sein und einen Kontakt zu dem hinter Haut, Muskeln und Gewebe entdecken! Also atme ich – ich liege im Bett und alles was ich tue ist atmen. Hallo Körper, hörst Du mich? Ich wäre jetzt hier und durchaus in der Lage mich Dir zu nähern. Viele Studien besagen, dass ein Körperbewusstsein erst durch Selbstliebe entstehen kann. Damit ist kein egozentrisches Außenwirken wollen gemeint. Selbstliebe soll vielmehr ein Grundstein sein. Jeden Morgen aufzuwachen und dankbar zu sein, dass man da ist – erstmal so, wie man ist. Liebe ist also für die Spiritualität besonders wichtig und sie fängt bei mir und Dir an. Das Problem ist natürlich ziemlich offensichtlich, dass die letzten Jahre nicht wirklich was für unsere Beziehung getan haben. Medien, Internet und Ökonomie treiben das Außen in den Vordergrund und wir beide, wie auch alle anderen haben es unglaublich schwer sich überhaupt zu verständigen, wenn es doch außen so viele Sachen zuerst zu erledigen gibt. Aber die Zeit ist jetzt vorbei. Irgendwie wird es stiller, das Außen scheint etwas mehr abzunehmen. Oder aber der Fokus ändert sich. Nur weil 50 Filme an einem Abend im TV laufen, kann ich mich ja trotzdem für mein Buch entscheiden. Die bewusste Entscheidung etwas zu verändern und Dinge nicht anderen in die Schuhe zu schieben, sondern bei sich selbst anzufangen, hat einiges bewegt in den letzten Jahren. Es ist gerade ein Umbruch da und den nutzen wir alle, die das hier lesen. Es ist ein Aufwachen und hinhören. Hallo Körper, hörst Du mich? Ich atme für Dich, weil ich weiß, dass Du das gut gebrauchen kannst. Ich bin, für Dich, weil Du mich dafür sein lässt, wie ich bin.

Ja, wir beide haben durchaus gute Chancen auf ein Happy End – Ich bin 32 Jahre und Du bist schon einen verdammt langen Weg an meiner Seite. Die Zeiten werden besser und Deine Sprache verstehe ich mit den Jahren mittlerweile gut. So gut, dass ich beginnen kann nach außen zu schauen und zu entscheiden, ob wir 15 Filme oder ein Buch als Abendgestaltung betreiben. Ich lerne Dir zu vertrauen und danke Dir, dass Du so herzzereissend kämpfen kannst. Es rührt mich, dass wir beide scheinbar da sind, wo der Anfang eines neuen Weges ist. Danke Dir! Hallo Körper hörst Du mich?

Welcome to the new Age *Da haben wir es*

312553_10150418703762463_108605392462_10055081_797254886_n
I prayed for change, so I changed my mind.
I prayed for guidance and learned to trust myself.
I prayed for happiness and realized I am not my ego.
I prayed for peace and learned to accept others unconditionally.
I prayed for abundance and realized my doubt kept it out.
I prayed for wealth and realized it is my health.
I prayed for a miracle and realized I am the miracle.
I prayed for a soul mate and realized I am the One
I prayed for love and realized it’s always knocking, but I have to allow it in.
Jackson Kiddard

 
Wir haben es geschafft…Herzlich Willkommen im Zeitalter des Wassermanns und damit von Herzen willkommen in einem neuen Zeitalter des Bewustsseins.
Mit dem Eintritt des Vollmondes hier in Europa so gegen 21:20 Uhr MEZ ist das Warten und das Herbeisehnen dieses Momentes nun gekommen. Wir bewegen uns ab jetzt liebevoller durch den Alltag – Wir erkennen nun stärker, dass Liebe besser als Geld ist – Gesundheit schöner, als das zweite Haus und kein Job der Welt, das Lächeln eines Kindes ersetzen kann. Ja, es klingt groß und abgedroschen, aber wir beginnen nun eine Zeit, die bereits seit Monaten von vielen herbei gesehnt wurde, als einen Shift, einen Wandel im Denken der Menschen. Wir brauchten dafür alle ordentlich einen auf den Deckel und keiner, wirklich niemand ist davon verschont geblieben, aber wir haben nun die großartige Chance uns umzuschauen, den Staub von den Schultern zu klopfen und es eben nicht noch mal genau so zu machen, wie es immer schon war. Diesmal machen wir es anders. Diesmal wird es schön und überhaupt nicht so, wie es geplant war. Es ist dabei auch völlig egal, ob man es nun glaubt oder nicht. Es ist ganz gleich, ob man es lebt oder einfach so weitermacht. Heute beginnen Millionen von Yogis und auch Andere aus spirituellen Richtungen mit Meditationen den Wechsel in diese neue Frequenz (die rein physikalisch das widerspiegelt, was messbar und erklärbar wäre) zu begrüßen. Die Kraft und Positivität die hinter Meditation und Intention steckt, ist unfassbar stark und die Vorstellung, dass gerade jetzt so viele sich mit guten und schönen Gedanken einstimmen, lässt nichts anderes zu, als pure Freude auf das was kommt.
Also mein Rat: Egal wo du gerade bist, es ist so ein bisschen wie das Gefühl, wenn du Geburtstag hast. Man strahlt einfach ein bischen mehr, weil es ein besonderer Tag ist und irgendwie tut einem niemand an dem Tag was, weil es einfach der beste und perfekte Tag ist. Heute ist Geburtstag! Heute sind alle um dich da, für dich. Nimm dir jetzt einen Moment Zeit und schaue einmal raus und hole tief Luft. Sei hier! Jetzt! Und dann teile das mit deinem wichtigsten Menschen. Es wird wieder ein Miteinander sein und kein Gegeneinander und es wird eine Zeit von Intuition, statt reinen Zahlen. Genieß es, ist ist alles da was du brauchst! Schön, dass du da bist!