Love yourself * Du bist das Gold

Wie ist das möglich? Besteht der Spaß am Leben jetzt doch nicht aus Geld, schönen Klamotten und dem Abo der weltweit schönsten Wellnesstempel?

Demi Moore und Victoria Beckham leiden. Ach was, sie sehen zum Kotzen aus. Verhärmt, eingefallen und einsam. Sie haben Geld, Häuser voller Haute Couture Klamotten und jedes Spa reibt sich die Hände, würden sie ihre Körper in die Hände der Masseure und Beauty Therapists begeben. Würde ich da nicht jeden Tag mit dem schlimmsten Grinsekrampf aufwachen vor Glück?

Stattdessen ereilten mich diese Woche Bilder, die mein ganzes Mitleid bedurften. Echtes aufrichtiges Mitgefühl. Ich möchte nicht zu denen gehören, die sagen: „Ach ja, der Druck in Hollywood ist ja auch schrecklich!“ Ich bin auch nicht von der Sorte: „Wer schön sein will, muß leiden!“ Sehe ich diese verschreckten Augen, so leer und so hilflos, wünsche ich den beiden, die so sinnbildlich für so unfassbar viele Frauen stehen, dass man ihnen wirklich hilft aufzuwachen. Was muß man den beiden angetan haben, dass es soweit kommen konnte? Karrierefrauen, mehrfache Mütter, irgendwie Role Models und Ehefrauen. Keine ihrer Rollen füllt sie aus. Ganz im Gegenteil, alle Rollen, alles Geld, alle Aufmerksamkeit scheint an den kleinen Körpern zu ziehen und zu zerren. Zufriedenheit? Fehlanzeige!

Die Zeit, wo die Kaffee Jacobs Krönung Light Frau aus dem Meeting ins Konzert springt und glücklich und sexy nachts ihrem Schatz in die Arme fällt sind vorbei. Es scheint mir fast so, als entwickelt sich die Gesellschaft im Westen zu einer „Lost in Enlightment“- Phase. Alle suchen, keiner findet.

Wo sind wir denn bitte falsch abgebogen, dass uns der Respekt und die Achtung des anderen verloren gegangen ist?

Leiden diese beiden, wie viele andere auch, an dem Druck als vierfache Mutter, millionenschwere Geschäftsfrau und Ehefrau daran, nicht mehr auszusehen wie ein 20 jähriges Mädchen, das schon beim Blutabnehmen weint? Wer baut solche armen Seelen wieder auf, um ihnen genau das mal zu sagen? Ihnen zu zeigen, was sie schon alles erreicht und erlebt haben?

Die buddhistische Psychologie hat eine schöne Geschichte, die ich von Jack Kornfield kenne: Es gab einen Tempel, der zu Zeiten des Krieges und zum Schutz vor Feinden völlig mit Lehm bedeckt wurde. Er sollte wie ein schmutziger alter Hügel aussehen. Nach dem Krieg geriet der Tempel in Vergessenheit und es rankten sich schöne Geschichten um den Tempel. Als Zeichen des Respektes beteten die Mönche weiterhin am Hügel. Eines Tages betete ein Mönch am Tempel und entdeckte ein Blitzen und Blinken. Sanft kratze er den Lehm zur Seite und grub sich durch die Lehmwand. Er stieß auf Gold. Der alte Tempel war der größte Schatz des Dorfes, da er damals aus purem Gold gebaut wurde. Heute strahlt dieser Tempel schöner als je zuvor und wird beschützt und verehrt.

Das Bild dahinter: In uns steckt auch dieser Tempel aus Gold, nur sehen wir es nie. Es gibt Menschen, die schaffen es durch ihre Liebe uns daran zu erinnern, dass wir aus diesem Gold bestehen. Diese Liebe ist besonders und selten, manchmal sind es Deine Eltern, die besten Freunde, Dein Mann oder Deine Frau – aber wer auch immer dieses Gold in Dir sieht, ist nur Dein Spiegel, denn Du weißt es eigentlich selbst. Vielleicht hast Du es nur mit Lehm bedeckt.

Leider werden wir hier im Westen so erzogen, die Leistung über das innere Gold zu stellen und mit der Zeit bedecken wir unser Herz mit Lehm, damit bloß keiner angreifen kann. Das macht unsicher und ängstlich.

Demi und Victoria ich wünsche euch von Herzen, dass ihr wisst: Diese goldenen Tempel seid ihr – Himmel Menschenskinder! Ihr habt es doch nicht nötig zu leiden! Jetzt mal im Ernst!

*Rise and Shine* Aloha Weekend*

 

 

 

One Response to "Love yourself * Du bist das Gold"

  1. Swantje Nielsen
    Swantje Nielsen 2019 Jahren ago .Antworten

    Danke Dir!